<< Thailand Teil 7

 


Teakmöbel sind recht preiswert, aber wie komme ich damit "rund"? (Thailandurlaub Nachwirkungen)

 



Teakmöbel oder Tropenholzmöbel verzweifelt gesucht

Der Thailandurlaub hat mich auf den Geschmack gebracht: Jetzt interessiere ich mich für Möbel mit Charme. Alles begann mit einer unbedachten Eingabe übers Internet. Die Suchfunktion spuckte Teakmöbelanbieter in Hülle und Fülle aus. Beispielsweise den Großhändler Ploß & Co. Ein Naturholzladen in der Nähe war schnell ausfindig gemacht und da standen sie: indonesische Möbel, aus Mahagoni, daneben waren die aus Teak eher blass (stone washed nennt man das). Die indonesischen Möbel hatten endlich die Größen, die in einen normalen Raum passen und diesen nicht gleich wie eine Wuchtbrumme ersticken. Ich stehe eigentlich nicht auf Möbelläden, vielmehr dreht sich mir meist der Magen um, so dass ich nach den ersten dreißig Schritten in einem Möbelhaus lieber flüchten möchte. Das geht schon seit Jahren so. Ich rein in den Laden, ich werfe einen Blick auf das Preisschild - tja. 1700 Euro für eine Buchenvitrine. Alle Massivholmöbel schlagen massiv aufs Gemüt, weniger aufs Portemonnaie, so viel ist gar nicht drin. Zu groß, zu glatt, zu teuer. Dagegen heute weiter hinten zierliche Möbelchen, die noch handgemacht sind. Eher primitiv, aber mit tollem Farbspiel. Preis der kleinen schlichten Tropenholzkommode: 271 Euro. Der zugehörige Vitrinenschrank aus Mahagoni noch günstiger. Schönes Möbel, schöner Preis.

 


Möbel-Freud - Möbel-Leid

Beim richtigen Preis klappt das eigentlich ganz schnell mit der gedanklichen Suche nach dem passenden Stellplatz. Die Kommode kommt in die Wandnische, der Vitrinenschrank, 55 breit, 170 hoch, passt neben die Tür und der halbrunde Konsolentisch mit dem passenden holzgerahmten Spiegel für 80 Euro an die Wand neben der Terrassentür. Schön im Gegenlicht. Jetzt fehlt nur noch ein runder Tisch, rund spart Platz, habe ich in einer Einrichtungszeitschrift gelesen. Fertig. Alle fünf Teile zusammen addiert 1068 Euro. Mit ein wenig Handeln passt da auch der Preis. Falsch gedacht! Der Verkäufer kommt auf einen anderen Preis. Er setzte nicht den roten Preis, sondern den Listenpreis an. Ich protestiere, nenne den gesehenen Preis auf dem Möbeletikett. Er geht nachsehen. Aus den 271 Euro werden dabei 279 (Der Möbelverkäufer hat tatsächlich die Eins mit einer Neun übermalt!). Die Digikamera hat übrigens noch den richtigen Preis des Möbels auf dem Speicherchip. Aber das ist jetzt ohnehin Wurst, da der Verkäufertyp auch noch Transportkosten draufschlagen will. Zuviel Interesse gezeigt, leider gepatzt. In dem Laden kann man aus Prinzip nicht kaufen.

 


Ein anderer Möbelladen muss her

Also den nächsten Möbelhändler von der Liste anrufen. Führen Sie Teakholzmöbel oder Möbel aus Shesamholz? (Das Holz sah nämlich auch sehr schön lebhaft gemasert aus.) Für den Indoor-Bereich? Ja, ja, massig - ist die Antwort. Also auf zu Scan Möbel. Tatsächlich Teak und Shesam-Möbel und auch sonst viel in Kolonialstil. Aber die Möbel sind mächtig. Wer hat denn solche großen Wohnungen, frage ich mich. Wir schleichen durch drei Etagen, aber nichts lacht uns an, weiter zu Living, ein eher kleines Möbelhaus, das liegt gleich nebenan. Dort ein paar Einzelstücke und wieder das All Natura Programm für Leute mit viel Geld und viel Platz. Tja muss ich denn die Kröte schlucken und zu dem unsympathischen Verkäufer zurück? Lieber telefoniere ich. Aber im Moment brauche ich eine Auszeit. irgendwie komme ich mit dem Möbelsortiment nicht rund. Jetzt verstehe ich, warum Hollywood Stars einen Wohnraumdesigner engagieren. Und dabei begann alles ganz harmlos mit einer Tropeninsel und romantischen Tropenholzmöbelchen.

 

 

-- Ende --

 


      

 

 

Impressum © 2017 TRADUguide

Möbel aus Teak, Möbel aus Mahagoni, asiatische Möbel, indonesische Holzmöbel