<< Thailand Teil 4

Thailand Teil 6 >>


Ein stilvolles Urlaubsversteck in Thailand ODER wie Robinson Krabben und Ziegen auf einer (fast) einsamen Insel Thailands jagen (Thailandurlaub Teil 5)

 



Krabben graben sich flink ein

Einsiedlerkrebs am Traumstrand von Koh Lone Thailand

In der Regel scheint es auf einer Insel Krabben in Hülle und Fülle zu geben. Ich sehe gerade etwa zwanzig auf einmal. Lucky, unser neuer Freund und Jagdhelfer, zeigt großes Interesse an Krabben. Aber wenn er sich den Krabben nähert, sind sie seitwärts gehend schon in einem Loch verschwunden. Lucky gibt aber nicht so schnell auf, er gäbt ein Loch, scharrt und horcht und da ist sie wieder - die Krabbe, sie will weg, er baut sich vor ihr auf. Wir fühlen uns wie Robinson auf einer einsamen Insel und unser treuer Gefährte wird gut für uns sorgen. Flupps, da ist sie weg. Na ja, da gehen wir halt wieder abends ins Hotelrestaurant Hühnchen mit Cashew Nüssen oder mit rotem Curry essen.

 


Die nächste Bucht

Stille Bucht von Koh Lone Thailand

Und schon endet unser Strand. Hinter der Palmen bestandenen Landzunge beginnt die nächste Bucht. Große zerbrochene Muscheln und Schnecken häufen sich am Strand. Wir schauen nach unten, balancieren zwischendurch. Da prescht Lucky vor. Er hat eine Ziege aufgescheucht und verjagt. Als Jagdhund wäre er wohl doch nicht geeignet. Besser, dass wir nicht Robinson sind, sondern ein hervorragender Koch und zwei Gehilfen schon jetzt Vorbereitungen für unser Abendbrot im Hotel im Kerzenschein treffen. Ob wir heute wieder die einzigen Hotelgäste sein werden? Das Hotel ist ja ein richtiges Urlaubsversteck! Jetzt entdecken wir ein kleines Zicklein. Es geht hinten in die Knie und macht Pipi. Der Schreck war wohl doch zuviel. Aber seine Ziegen-Mama ist nicht weit. Die Insel ist nicht so groß. Da entdecken wir ein paar einzelne Häuser auf Betonpfeilern. Hier hat man offensichtlich Angst. Diese Fischerhäuser sind vermutlich nach dem Tsunami entstanden. Auch unser Hotel war betroffen und lange geschlossen. 

 


Ausflug zur schönen thailändischen Kata Noi Bucht

Thailändische Kinder am Aussichtspunkt im Süden von Phuket

Am nächsten Tag lassen wir uns zu einem Aussichtspunkt auf Phuket fahren. Wir wollen den Blick über die Inselwelt Thailands schweifen lassen. Auf dem Berg eine Art Pavillon und viele thailändische Kinder. Die mandelförmigen Augen strahlen, als ich ihnen das Foto auf der Digi-Kamera zeige. Im Süden der Insel Phuket leben viele Muslime. Auch das Fischerdorf in der Nachbarbucht vom Hotelstrand ist muslimisch. Alle haben uns offenherzig und lächelnd empfangen. Unser Blick geht über drei halbkreisrunde Buchten.
 
Kata Noi Bucht auf Phuket in Thailand Eine davon ist die schöne Kata Noi Bucht. Links findet man große Granitsteine, die den feinpudrigen Sandstrand säumen. Er ist den Stränden auf den bekannten Seychellen-Fotos mindestens ebenbürtig. Genau neben den Steinen warten ein paar Liegen auf uns. Frei. Am breiten Strand nicht gerade viele Urlauber. Der spektakuläre Strand hat eine rote Flagge. Baden auf eigene Gefahr. Hin und wieder streicht eine Welle unter unserer Liege durch. Hier in Thailand, an der Kata Noi Bucht stimmt die Realität mit allen Klischees vom Traumurlaub überein, so dass man beständig meint zu träumen.

 

Hier bitte weiterlesen: Thailand Teil 6 >>

 


 

 

Impressum © 2017 TRADUguide

Schlüsselwörter: Thailand Schnorchel-Ausflug, in Thailand beim Schnorcheln Fische sehen, zwischen Fischen schnorcheln, im Thailandurlaub Fische füttern, direkt bei Phuket